Liebe Freunde von eikon e.V.

 

Die Hälfte unserer Sabbat-Zeit hier in den USA ist nun schon vorbei, und wir möchten euch ein Lebenszeichen von uns senden. Heute mal einige Zeilen von mir (Hartmut) und mit sehr persönlichen Informationen, in der Hoffnung, dass Ihr so an unserem Ergehen teilhaben könnt.

Dass wir diese Reise machen konnten, ist ein Geschenk und wir können Gott nur danken für alles, was er dafür in Bewegung gesetzt hat:

 

  • Ein kleines Häuschen, das wir von einer uns unbekannten Lehrerin hier in Tacoma mieten konnten. Sie selber hält sich während der Sommerferien bei Verwandten in Californien auf.
  • Der günstige Preis von umgerechnet ca. 30€/Tag für 3 Zimmer, Küche, Bad und Terrasse, ist ein Wunder in sich. Unter 70 – 120$/Tag ist sonst hier nichts zu bekommen.
  • Ein Auto, das uns von den Eltern unseres Schwiegersohnes zur Verfügung gestellt wird.
  • Zwei Telefonkarten für unsere Handys, die unsere Tochter Susanne uns geschenkt hat.
  • Geld- und Sachspenden von Freunden sowie einige Extraeinnahmen durch den Verkauf von Christas Buch, einigen Bildern und Karten haben uns das ermöglicht.

 

Wir wohnen in einer Trabantenstadt von Tacoma, in University Place (ca. 33000 E.), etwa 35 min mit dem Auto von unseren Kindern entfernt. Das ist ein kleiner Nachteil, aber zu verkraften. Die Landschaft hier in Washington State ist ungefähr wie im Allgäu, allerdings liegt Seattle/Tacoma direkt am Meer, was wir natürlich sehr genießen

.Tacoma

 

Uns geht es also gut. Christa hatte ja ihre Knie-Operation verschoben und versucht durch Ernährungsumstellung und spezielle Gymnastik Besserung zu erreichen. Das ist ein langwieriger Prozess und nicht einfach durchzuhalten. Sie verspürt eine Verbesserung, was Schmerzen und Beweglichkeit betrifft, dennoch ist es schwierig für sie, längere Zeit zu laufen.

Christa
Dafür kann ich hier fast jeden Morgen einen schönen Spaziergang von ca. 40 Min. machen. Spaziergang ist vielleicht nicht ganz angemessen. Erst geht es 15 Min. abwärts bis zu einem Meeresarm des Puget Sound (ca. 150 m Höhenunterschied) und dann auf einer anderen Straße wieder hoch. Anstrengend aber herrlich!

Hartmut

 

Es ist natürlich eine Freude für uns, unsere Tochter Susanne mit Familie erleben zu können. Seit einigen Monaten ist sie in ihrer Gemeinde die leitende Pastorin für missionarische Dienste. Die Gemeinde unterstützt in Afrika, in der Republik Elfenbeinküste, eine Arbeit unter einem fast unerreichten Volksstamm, den "Lober". Zu Beginn unseres Aufenthaltes hier war Susanne für 2 Wochen dort zu einem medizinisch missionarischen Einsatz. Das Team bestand aus 11 Personen, wovon die Hälfte medizinisch ausgebildete Mitarbeiter waren, darunter zwei Ärzte. Sie haben in zwei Dörfern jeweils für eine Woche medizinische Hilfe geboten und für Menschen gebetet und ihnen die Liebe Gottes in Jesus Christus gebracht. Susanne kam sehr erfüllt von Gottes Handeln zurück, das sie in Form von Heilungen und Bekehrungen erlebt haben. Während dieser Zeit haben wir uns tagsüber um die Kinder gekümmert. Auch wenn sie schon selbständig sind (15, 13, 9) war es wichtig, dass wir einfach da waren.

 

Für uns ungewohnt neu, aber beglückend ist, dass die Arbeit von eikon e.V. trotz unserer Abwesenheit weiterläuft. Wenn wir sonst weg waren, ruhte der Dienst mehr oder weniger. Jetzt finden weiterhin die Gebetstreffen und 14tägigen Lehrabende statt und auch persönliche Beratung und Seelsorge ist dadurch weiterhin möglich. Für die Zeit unserer Abwesenheit haben wir die Leitung an Brigitte Thomas übertragen. Sie wird unterstützt von Uli Jörg und weiteren Mitarbeitern. Die administrativen Aufgaben, werden von Ingrid Stalter und Sigi Jörg (Buchhaltung) wahrgenommen. Dies alles wird natürlich auch dadurch ermöglicht, dass wir jetzt unsere Räume im Gebetshaus Allgäu haben und dort eingebunden sind. All das ist sehr ermutigend und wir sind Gott und den Mitarbeitern von Herzen dankbar.

 

Sabbatzeit – das bedeutet für uns mehr als einfach nur Urlaub machen. Zwar haben wir gespürt, dass wir ziemlich ausgepowert waren als wir hier ankamen, und wir hatten Ruhe und Erholung bitter nötig. Gleichzeitig ist es kein Abstand von unserer Arbeit, sondern ein in "Gottes-Gegenwart-zu-sein" um von IHM zu hören, was er noch mit eikon e.V vorhat. Da sind viele Fragen die uns beschäftigen und auf seine Antwort warten: "Wie und wo sollen die Seelsorgewochen zukünftig gestaltet werden?" "Bei wem wird die Gabe der Lehre sichtbar und kann Christa und mich dabei unterstützen". "Wie viele Tagesseminare sollen wir anbieten und welche Themen sind wichtig?" Supervision für die wachsende Zahl der Seelsorger liegt uns auch sehr am Herzen. Um das alles vor dem Herrn bewegen zu können, sind wir sehr dankbar für unser eigenes kleines Reich.

 

IHN immer mehr zu erkennen und aus der Fülle seiner Gnade zu leben, das ist momentan das Allerwichtigste. Ich lese gerade ein Buch von Bill Johnson "Hosting the Presence". Der deutsche Titel lautet "Träger seiner Gegenwart". Absolut lesenswert!!!
So sind wir gespannt, was wir hier in der nächsten Zeit noch erfahren werden.

 

Mit herzlichen Grüßen
Hartmut und Christa Bernitz

 

PS. Hier noch ein Hinweis: Für die NIS-Tagung im Schiewindhaus gibt es noch freie Plätze!
Leben in Gottes GegenwO/Art
"Lasten ablegen – Heilung erfahren – Neuanfang wagen"
Julius-Schniewind-Haus, Schönebeck bei Magdeburg
29.10. – 2.11.2018
Weitere Informationen im NIS-Büro: info@nis-netzwerk.de oder www.nis-netzwerk.de.

nicht vergessen

Herunterladen

 

Wenn Sie diesen Freundesbrief nicht online lesen möchten, können Sie ihn als > pdf-Datei herunterladen.

 

Hier können Sie auch den jeweils vorigen Freundesbrief als > pdf-Datei herunterladen.

 

Termine 2018 (> s. Seminarprogramm)

 

SEELSORGEWOCHEN
"Heilwerden in Gottes Gegenwart"


Schloss Craheim
25.–30. September 2018
Anmeldung und Information:
Schloss Craheim, Fon: 09724-9100-20
www.craheim.de

 

Allgäu-Weite in Moosbach
18.–22. November 2018
Anmeldung und Information: Christliches
Gästehaus "Allgäu-Weite"
Fon: 08376-92 00-0,
info@allgaeu-weite.de


TAGESSEMINAR IM GEBETSHAUS ALLGÄU

"Allezeit in Gottes Gegenwart"
13. Oktober 2018
Information und Anmeldung:
Ingrid Stalter, Fon: 08373-920125
E-Mail: i.stalter@hoch2.cc


MALEN FÜR DIE SEELE

Allgäu-Weite in Moosbach
09.–11. November 2018
Leitung: Brigitte Thomas
Anmeldung und Information: s. oben

Leben in Gottes GegenwO/Art

Julius-Schniewind-Haus
Schönebeck bei Magdeburg

29. Oktober – 02. November 2018
Infos: NIS-Büro

 

Unterstützen

 

Für jede Spende, die unsere Arbeit unterstützt, sind wir von Herzen dankbar.

 

eikon e.V. ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und wird durch die Unterstützung von Sponsoren ermöglicht.

 

Spendenkonto:
Raiffeisenbank OA Süd,
IBAN: DE51 7336 9920 0003 2494 76
BIC: GENODEF1SFO